Paulus in Russland

Publié le par Der Spiegel

Am 12. Juli des Jahres 1943 näherte sich auf der Straße von Moskau eine kleine Kolonne von sechssitzigen Limousinen dem Industriestädtchen Krasnogorsk. Die Wagen halten vor den Baracken, hinter deren Umzäunung schon im 1. Weltkrieg deutsche Gefangene untergebracht waren. Wilhelm Pieck, der Anführer der Delegation, prüft in einem Saal noch einmal die Vorbereitungen. Neben ihm Ullbricht, der im Exil, seinen Lenin -Bart abgelegt hat. "Für Volk und Vaterland" steht auf rotem Hintergrund an der linken Wand geschrieben, gegenüber "Für - sofortigem Frieden", "Gegen Hitler und seinen Krieg".

Paulus in Russland

An der Stirnseite des Raumes die Bilder von Lenin und Stalin. Langsam kommen vom Lager her die deutschen Offiziere und Soldaten herein. Dann begannen diesen Tag lang und auch den nächsten noch die Serien der Ansprachen und Abstimmungen, in denen das Nationalkomitee geboren wird. Erich Weinert, in vollendeter ziviler Eleganz' neben den zerschlissenen Uniformen der Offiziere, tritt auf das Podium: "Kameraden, ich stelle das Manifest zur Abstimmung". Ein Festessen wird aufgetragen...

Schon unter den ersten Gefangenen des Jahres 1941 wurden von russischer Seite antifaschistische Gruppen gegründet und als sogenannte "Aktivs" ausgebildet... Aber noch war es schwer, Offiziere zu gewinnen...

Da wurde aus dem Kreis der kommunistischen Emigranten selbst, besonders von Walter Ulbricht und einem russischen Spezialisten, der unter dem Pseudonym eines Professors Arnold auftrat, an Stelle der marxistischen Beeinflussung die breitere Plattform einer nationalen Opposition vorgeschlagen... Am Abend des 13. Juli waren die tönenden Namen des Generals von Seydlitz und anderer Generale gewonnen....

Nach einem kürzeren Aufenthalt in einem anderen Lager kommen Paulus und die übrigen Generale in das neu eingerichtete Generalslager....

Nur langsam bilden sich die Gegensätze zwischen einer hitlertreuen und einer nur äußerlich loyalen Gruppe heraus....

Dennoch schlug es wie eine Bombe ein, als Seydlitz mit vier anderen Generälen aus Moskau zurückkehrte und erklärte, daß sie sich dem Nationalkomitee angeschlossen hätten. Der "Bund deutscher Offiziere" war als weitere Organisation gegründet worden ....

An dem Tage, an dem in Berlin der Feldmarschall von Witzleben am Wippgalgen stranguliert wird, erläßt in Moskau der Feldmarschall, einen Aufruf an Volk und Wehrmacht, der zur Abkehr von Hitler und zur sofortigen Beendigung des Krieges aufruft. Gleichzeitig hat Paulus seinen Beitritt zum "Bund deutscher Offiziere" erklärt.

Unmittelbar danach kommt Paulus in das Haus des Nationalkomitees. Die Mitglieder und Mitarbeiter des Komitees wohnen in einem ehemaligen Erholungsheim der Moskauer Miliz, das ungefähr 40 km von der Stadt Moskau entfernt an einem Flüßchen liegt.... Im Haus wird eine Zeitung verfaßt. Hier werden auch die Radioansprachen niedergeschrieben...

Die Motive, die diese Generale bewegten, sind verschieden zu beurteilen. Von den "Zivilisten" aus Moskau her gesehen, war es das Modell einer Blockpolitik, bei der auf dem linken Flügel der treibende Motor saß ....

Publié dans Articles de Presse

Pour être informé des derniers articles, inscrivez vous :
Commenter cet article